Laktoseintoleranz und Symptome der Laktoseintolera


Laktoseintoleranz Symptome

Unter einer Laktoseintoleranz versteht der Mediziner eine Milchzuckerunverträglichkeit. Werden Nahrungsmittel aufgenommen, die Milchzucker enthalten, verspürt der Betroffene eine allergische Reaktion seines Körpers. Diese kann sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Es gibt leichte Laktoseintoleranz Symptome, die erst nach Stunden bemerkt werden, andere Betroffene reagieren hingegen sehr stark auf den unverträglichen Stoff. Mit einer Diät und einer angepassten Lebensweise können die Laktoseintoleranz Symptome gebessert werden, oder sie verschwinden ganz.

Laktoseintoleranz Symptome können sehr unterschiedlich sein.

Wird Milchzucker von einem gesunden Menschen aufgenommen, gelangt dieser in den Darm und wird dort verdaut. Dafür wird das Enzym Laktase benötigt, das als Verdauungsenzym im Magen gebildet wird. Es gibt Menschen, bei denen das Enzym von Geburt an fehlt, dies wird als angeborene Laktoseintoleranz bezeichnet. Durch Erkrankungen und durch eine überwiegend milchfreie Ernährung kann die Laktoseintoleranz auch erworben werden. Dies bezeichnet der Mediziner abhängig von der Art des Auftretens als primäre oder sekundäre Laktoseintoleranz.
Die Schwere der Laktoseintoleranz Symptome hängt davon ab, ob im Darm Laktase produziert wird und in welcher Menge dies geschieht. Wird Milchzucker aufgenommen, kann es schon nach fünfzehn bis dreißig Minuten zu einer Unverträglichkeitsreaktion kommen. Die Betroffenen verspüren starke Blähungen, es gehen unangenehme Winde ab, Bauchschmerzen kommen hinzu, mitunter auch Übelkeit und Erbrechen. Die Darmbewegungen werden stark angeregt, dadurch kann es zu Durchfall kommen. Zudem werden die Bewegungen sehr deutlich gespürt. Die Gasbildung im Bauch kann zu einem unangenehmen Völlegefühl. Die Laktoseintoleranz Symptome können schnell wieder verschwinden, oder sie ziehen sich über Stunden hin. Es kommt darauf an, wie empfindlich der Körper auf Milchprodukte reagiert. Es gibt Betroffene, die schon auf kleinste Spuren reagieren, die beispielsweise in Fertiggerichten enthalten sein können. Andere Patienten können eine gewissen Menge an milchzuckerhaltigen Produkten zu sich nehmen, ohne dass sie Symptome verspüren. Mitunter sind diese so leicht, dass sie gar nicht mit der Aufnahme von Milchzucker in Verbindung gebracht werden. In schlimmen Fällen reagiert der Patient mit Kopfschmerzen oder Herzrhytmusstörungen. Auch Muskel- und Gelenkschmerzen sind nicht selten, außerdem können die Laktoseintoleranz Symptome auch eine Depression einschließen. Da all diese Beschwerden bei vielen Krankheiten auftreten können, ist die Diagnose der Laktoseintoleranz generell schwierig.

Die Therapie besteht in der Vermeidung der Aufnahme von Milchzucker

Die einzig wirksame Therapie ist der völlige Verzicht auf Milch, Milchprodukte und milchzuckerhaltige Lebensmittel. Da die Laktoseintoleranz recht häufig vorkommt, reagieren die Lebensmittelhersteller darauf und bieten laktosefreie Milch und Milchprodukte an. Diese können bedenkenlos konsumiert werden. Patienten sollten bei Fertigprodukten unbedingt auf Inhaltsstoffe achten. Laktose wird bei Produkten, die eigentlich als milchfrei gelten, häufig als Füllstoff verwendet. Es muss zur Gewohnheit werden, bei Fertigprodukten die Inhaltsstoffe zu studieren oder auf die Aufnahme solcher Produkte zu verzichten. Im Restaurant ist eine Nachfrage beim Ober oder beim Koch unverzichtbar, vor allem dann, wenn die Laktoseintoleranz Symptome sehr stark ausgeprägt sind.

Die Laktoseintoleranz kann durch verschiedene Tests diagnostiziert werden

Der Arzt kann verschiedene Tests durchführen, um die Laktoseintoleranz Symptome der Erkrankung eindeutig zuzuordnen. Die einfachste Möglichkeit ist das Einhalten einer laktosefreien Diät über einen Zeitraum von 14 Tagen. Danach wird Laktose aufgenommen. Verschwinden die Beschwerden während des Einhaltens der Diät und treten sie danach sprunghaft wieder auf, gilt die Laktoseintoleranz als erwiesen. Auch mit einem weniger aufwändigen H2-Atemtest kann eine Laktoseintoleranz nachgewiesen werden. Nach dem Trinken eines Glases Wasser, das mit Milchzuckerpulver angereichert wird, kann im Atem Wasserstoff nachgewiesen werden, der auf eine Laktoseintoleranz hinweist.

Die Laktoseintoleranz kommt in Europa bei bis zu 20 Prozent der Bevölkerung vor, die meisten Patienten haben das Erwachsenenalter erreicht. Die Symptome sind durch eine Diät gut in den Griff zu bekommen.



verfasst von trist, 27.05.2013, 15:51


gesamter Thread:

Laktose.net Forum

Log in | Registrieren

18 Benutzer online!
3 Registrierte, 15 Gaeste



Buchempfehlungen

Laktose-Intoleranz
Laktose-intoleranz



Richtig einkaufen bei Laktose-Intoleranz...


Das Laktose-Intoleranz Buch
Das Laktose-Intoleranz Buch


Gesund geniessen trotz Unverträglichkeiten
Laktose Fruktose


Richtig essen bei Laktoseintoleranz
Richtig essen bei Laktoseintoleranz


Laktoseintoleranz-Diaet
Genussvoll essen bei Laktoseintoleranz


Laktoseintoleranz: Ohne Milch und ohne Ei
Ohne Milch und ohne Ei


Köstlich kochen ohne Milchzucker
Köstlich kochen ohne Milchzucker


Bücherliste


Laktose.net